CT-4

Digital Channel Tagger

Der CT-4 ist ein digitaler Kanal-Signalmarkierer (Tagger), der in Verbindung mit dem digitalen Leckage-Detektor Seeker D eingesetzt wird, um Leckstellen im Luftfahrt- und LTE-Frequenzband zu erkennen und falsche Alarme durch Nutzung von zwei proprietären CW-Trägern an zwei Standorten zu vermeiden.

CT-4
  • Generiert zwei spezifische CW-Trägersignale für die Nutzung mit dem digitalen Leckage-Detektor Seeker D.
  • Betrieb in den Frequenzbändern für Luftfahrt (135 bis 139 MHz) und LTE (610,5 bis 615 MHz).
  • Ausgang von 10 bis 30 dBmV einstellbar.
  • Einspeisung der Trägersignale mit ~30 dB unter der Nachbarkanalleistung verhindert Beeinträchtigung digitaler Dienste.
  • Beispiellose Empfindlichkeit von 2 bis 2000 uV/m.

Der neue CT-4™ ist ein 1 HE großer digitaler Signalmarkierer (Tagger) für den Rackeinbau in der Kopfstelle, der sich als kompromisslose Markierungslösung für analoge und digitale Systeme anbietet.

Wenn im gleichen Gebiet mehrere CATV-Systeme betrieben werden, ist es häufig schwierig, zu unterscheiden, welches System für eine erkannte Leckage verantwortlich ist. Der CT-4 wurde entwickelt, um das Identifizieren von Leckstellen in Installationen mit zwei Kabeln oder dichter Belegung zu ermöglichen.

In Verbindung mit den Leckage-Empfängern von VIAVI verhindert der CT-4 Falschalarme und erhöht die Empfindlichkeit der Leckerkennung gegenüber Systemen mit unmarkierten Signalen um das Vierfache.

Digitales Tagging
Der CT-4™ wird zusammen mit dem neuen digitalen Leckage-Detektor Seeker D™ eingesetzt, um Signalabstrahlungen im LTE- und Luftfahrt-Frequenzband präzise zu erkennen und zu messen.  

Der Seeker D erfasst das spezifisch markierte Tagging-Signal des CT-4 mit einer beispiellosen Empfindlichkeit von 2 bis 2000 uV/m. Dabei wird die Messung an die ausgewählten analogen oder QAM-Träger angepasst. 

Daher ergeben sich bei den vorhandenen Seeker-Modellen und dem neuen Seeker D im Luftfahrt-Frequenzband vergleichbare Messergebnisse, wenn die Low-Band-Korrelation des Seeker D auf analog eingestellt ist.

Unabhängig davon, ob Sie Leckagen in digitalen oder analogen Systemen suchen oder die Frequenzbänder von LTE oder Luftfahrt überwachen möchten, der CT-4 bietet in Verbindung mit dem Seeker D alle Funktionen, die benötigt werden, um Leckstellen schnell, exakt und effektiv zu lokalisieren und zu beheben.

Traditionelles Kanal-Tagging
Der neue CT-4 kann aber im Betriebsmodus CT-2 oder CT-3 auch zum traditionellen analogen Signalmarkierer werden. In Verbindung mit den Leckage-Detektoren von VIAVI ermöglicht dieses Leistungsmerkmal, Leckagen mit markierten Signalen zu erkennen und Lecks ohne Markierung zu ignorieren. Damit spart der Techniker den Zeitaufwand, der damit verbunden ist, falsche Alarme von Signalen, die aus einem fremden System stammen, zu klären.

Der CT-4™ löst dieses Problem, indem er den Videoträger (CT-2-Modus) oder einen integrierten Träger (CT-3-Modus) mit einer niederfrequenten Modulation markiert. 

Bei eingeschalteter Tag-Erkennung reagieren die Leckage-Detektoren Searcher Plus GT, Super Plus, Seeker Lite, Seeker Lite², Seeker und Seeker SE nicht auf Falschalarme. 

Diese Leckage-Detektoren sind mit speziellen Schaltungen ausgestattet, die auf das vom CT-4 markierte Signal reagieren und andere Signale ohne diese Markierung ignorieren.

Frequenzvariabler Signalton
Die analogen Leckage-Detektoren Searcher Plus, Searcher Plus GT und Super Plus generieren einen akustischen Ton, dessen Frequenz sich mit dem Leckage-Signalpegel verändert.  Ein Leck, das im Modus CT-2 oder CT-3 des CT-4 markiert wurde, gibt ein in der Höhe mit drei Schwingungen pro Sekunde fallendes oder steigendes Tonsignal aus.  Wenn dieser deutliche Ton nicht zu hören ist, kann sich der Techniker sicher sein, dass die Leckage nicht aus dem von ihm zu überprüfenden System stammt.

Einfach zu installieren
Die Installation des CT-4 ist denkbar einfach. Im Betriebsmodus CT-4 und CT-3 wird er lediglich in einem Rack in Nähe einer Weiche installiert. Auch kann der CT-4 im CT-2-Modus mit jedem beliebigen Modulator verwendet werden, indem die analogen Träger einfach durch den CT-2 hindurch geleitet und dann an die Weiche ausgegeben werden.

Optionen

  • Stromversorgung: 120 bis 240 VAC
  • Stromversorgung: -48 VDC

Und so geht es

Sie wünschen eine Produktvorführung? Wenden Sie sich an uns, wenn Sie mehr Informationen oder ein Preisangebot wünschen oder Fragen zum Kauf haben.