Seeker D mit MCA III

Digitales Leckage-Management-System

Der Seeker D mit MCA III ist ein GPS-basiertes System zum Leckage-Management und zur CATV-Leckage-Erkennung mit einem Leckage-Detektor für zwei Frequenzbänder, der in der Lage ist, in einem digitalen System Leckagen im Luftfahrt- und im LTE-nahen Band zu überwachen.

Seeker D & MCA III
This product has been discontinued.

This product has been discontinued

Please consider this product instead:

February 2024

Das leistungsstarke, flexibel einsetzbare, komfortable und äußerst kostengünstige System Seeker D mit MCA III von VIAVI setzt völlig neue Maßstäbe für das digitale Leckage-Management.


  • Leistungsstarkes, GPS-basiertes Leckage-Managementsystem, das Leckstellen in allen digitalen, analogen und hybriden Systemen mit einer beispiellosen Empfindlichkeit von 2 μV/m bis 2000 μV/m überwacht.
  • Fahrzeug-Tracking nahezu in Echtzeit über die LAW-Software. Upload der Leckage-Daten und Fernprogrammierung über WLAN, Ethernet oder USB.
  • Garmin-Schnittstelle (Option) gibt Streckenanweisungen zur Fahrt zur Leckstelle mit Koordinierung von Leckstellen über kompatible Garmin-Navigationsgeräte.
  • Kostengünstige Lösung, die die Mehrzahl der vorhandenen Seeker GPS-Installationen nutzt.

Mit dem neuen Seeker D™ und dem Seeker MCA III in Verbindung mit den vorhandenen analogen Leckage-Detektoren der Produktfamilie Seeker stellt das Seeker GPS-System von VIAVI eine lückenlose Leckage-Lösung zur Verfügung. Das bedeutet, dass der Kunde nicht mehr in spezielle Messfahrzeuge investieren muss. Stattdessen kann nun jedes Fahrzeug der Flotte des Netzbetreibers Leckagen mit GPS-Genauigkeit identifizieren.

Digitale Leckage-Erkennung
Der neue Leckage-Detektor Seeker D von VIAVI erkennt und misst den Signalpegel im Luftfahrt- und im LTE-nahen Frequenzband mit einer beispiellosen Empfindlichkeit von 2 bis 2000 μV/m.

Der Seeker D unterstützt den neuen Signalmarkierer CT-4™ Channel Tagger. Der CT-4 ist ein 1 HE großer digitaler Signalmarkierer (Tagger) für den Rackeinbau in der Kopfstelle, der sich als kompromisslose Markierungslösung für analoge und digitale Systeme anbietet.

Im NAV-Band erkennt der Seeker D das vom CT-4 speziell markierte Signal und skaliert es auf vergleichbare Leckage-Signalstärken analoger Träger. Daher ergeben sich bei den älteren Seeker-Modellen und dem neuen Seeker D im Luftfahrt-Frequenzband vergleichbare Messergebnisse.

Unabhängig davon, ob Sie Leckagen in digitalen oder analogen Systemen suchen oder das Luftfahrt- oder LTE-nahe Frequenzband überwachen möchten, der Seeker D bietet alle Funktionen, die benötigt werden, um Leckstellen schnell, exakt und effektiv zu lokalisieren und zu beheben.

Der Leckage-Detektor Seeker D und die zum Lieferumfang gehörende Fahrzeughalterung erlauben dem Techniker, mit dem vorhandenen LAW-Server und einem Garmin GPS-Empfänger zu arbeiten. Damit ist die Anlage technologisch für die Leckage-Überwachung der Zukunft gerüstet.

Moderne Signalmarkierung
Der neue CT-4 kann als traditioneller CT-2™ oder CT-3™ genutzt werden und die spezifisch markierten Signale von VIAVI gleichzeitig sowohl in das Luftfahrtband als auch in den LTE-nahen Frequenzbereich einspeisen. Dieses Leistungsmerkmal ermöglicht, Leckagen mit markierten Signalen zu erkennen und Lecks ohne Markierung zu ignorieren. Damit spart der Techniker den Zeitaufwand, der damit verbunden ist, falsche Alarme von Signalen, die aus einem fremden System stammen, zu klären.

Der CT-4 stört die Nachbarkanäle nicht, da ein von 10 bis 30 dBmV einstellbares Signal eingefügt werden kann, das etwa 30 dB unter der Signalstärke des gewählten digitalen Trägers liegt.

Mobilfunkunterstützung der nächsten Generation
Der Seeker MCA III bietet eine leistungsstarke Aufzeichnung und Dokumentation der GPS-Standortdaten. Dabei werden in Verbindung mit den älteren Leckage-Detektoren nur die Luftfahrt-Frequenzbänder überwacht, während der neue Leckage-Detektor Seeker D sowohl das Luftfahrt- als auch das LTE-nahe-Band kontrolliert. Auch ist es möglich, die Fahrzeughalterungen des Seeker und Seeker D in Reihe hintereinanderzuschalten, um Daten von mehreren Geräten, die am gleichen Fahrzeug installiert sind, zu protokollieren.

Während der Fahrt zu einem Einsatzort oder zur Arbeitsstelle verbleibt der Seeker in der Fahrzeughalterung, die ihn mit der Bordspannung, einer Antenne und einem GPS-Empfänger verbindet.  Der Seeker MCA III überwacht Leckagen automatisch und zeichnet die Daten mit Zeit-/Datumsstempel sowie den GPS-Standortdaten auf.

Der Netzbetreiber kann unter mehreren Optionen wählen, um GPS-Empfänger/Antenne mit dem GPS-System des Seeker zu verbinden.  Falls noch kein GPS-System vorhanden ist, kann es von VIAVI bezogen werden.  Wenn das Fahrzeug bereits ein Flottenmanagementsystem mit GPS-Empfänger besitzt, ist es in den meisten Fällen vom GPS-System des Seeker nutzbar.

Das Hochladen der Daten zum Server kann vollautomatisch über einen vom Netzbetreiber kontrollierten WLAN-Hotspot erfolgen, wenn das Fahrzeug an seinen Heimatstandort zurückkehrt.

Frühzeitige Benachrichtigung über erkannte Leckstellen
Wenn ein im Seeker festgelegter Schwellwert überschritten wird, sendet die Software Leakage Analysis Workshop™ (LAW) von VIAVI eine E-Mail mit einer Früherkennungsmeldung (EDN), um sicherzustellen, dass große Lecks sofort identifiziert werden. Dieser automatische Ablauf trägt dazu bei, dass der Techniker während der Fahrt oder der Arbeit nicht abgelenkt wird.

Und so geht es

Sie wünschen eine Produktvorführung? Wenden Sie sich an uns, wenn Sie mehr Informationen oder ein Preisangebot wünschen oder Fragen zum Kauf haben.